Heute dreht sich alles um das Thema “Themes” für WordPress. Als Theme oder manchmal auch Template genannt, werden Designvorlagen für deinen Blog bezeichnet. Mit Hilfe dieser Designvorlagen kann das Aussehen deines Blogs festgelegt werden und das ganz ohne Programmierkenntnisse. WordPress trennt dabei die Inhalte deiner Website vom Design. So hast du jederzeit die Möglichkeit, das Theme zu ändern, ohne deine Inhalte zu verlieren.

Es gibt eine sehr grosse Auswahl von Themes. Was bei der Wahl zu beachten ist und welche Themes ich dir empfehlen kannst, das erfährst du im heutigen Beitrag.

Los geht’s! 🙂

Gratis vs. bezahlte Themes

Auf dem Markt werden sowohl kostenfreie sowie kostenpflichtige Themes angeboten. Oftmals lohnt es sich jedoch ein wenig Geld in die Hand zu nehmen. Folgende Auflistung zeigt die Unterschiede.

Gratis Themes

  • Haben oftmals Einschränkungen oder sind limitiert im Funktionsumfang
  • Keinen oder nur sehr limitierter Support
  • Werden unter Umständen nicht mehr mit Updates versorgt und können so ein Sicherheitsproblem darstellen
  • Wenn du einfach mal ein bisschen ausprobieren möchtest, welche Möglichkeiten du mit WordPress hast, dann ist ein gratis Theme sicher eine gute Möglichkeit.

Bezahlte Themes

  • Vielseitige Gestaltungsmöglichkeiten. Der Blog kann sehr individuell gestaltet werden
  • Gute Dokumentation und direkter Support durch die Entwickler
  • Werden regelmässig mit Updates versorgt
  • Professionelles Design und sauber programmierter Code

Wo findest du ein passendes Template?

Bevor du mit dem stöbern beginnst, solltest du dir überlegen, was du für Anforderungen an das Template hast. Was sind Funktionen, die du gerne hättest? Du hast dir bestimmt schon andere Blogs angeschaut und überlegt, was dir gut gefällt und was nicht. Diese Gedanken sind wichtig und die richtige Basis für die Suche nach deinem neuen, passenden Theme. Erstelle dir am besten eine Liste mit allen Anforderungen, die du an das Theme hast.

Im nächsten Schritt macht es Sinn, einfach mal ein wenig zu stöbern. Es gibt zahlreiche Internet-Seiten, welche Themes für WordPress anbieten.

Creative Market

Ich kann dir den Online Marktplatz Creative Market empfehlen: https://creativemarket.com/themes/wordpress

Hier findet man eine grosse Auswahl an modernen, kostenpflichtigen WordPress Themes. Beachte bitte, dass es sich um einen Marktplatz handelt. Die Themes werden hier von verschiedenen Anbietern zur Verfügung gestellt. Das heisst auch, dass nicht alle dieselbe Qualität aufweisen.

Bluchic (feminine Themes)

Falls du nach femininen Themes suchst, habe ich noch einen Geheimtipp für dich: Bluchic*

Der Shop Bluchic* ist von einem Paar gegründet worden. Sie haben sich auf WordPress-Themes speziell für Frauen spezialisiert. Sie bieten 15 verschiedene Themes an, es ist also für jeden Geschmack etwas dabei.

Ich persönlich habe mit Bluchic* nur gute Erfahrungen gemacht!

Was ist bei der Theme-Wahl zu beachten?

Möglicherweise hast du bereits mehrere Themes herausgepickt, welche dir gefallen. Bevor du dich definitiv für ein Template entscheidest und dieses kaufst, solltest du nochmals folgende Checkliste durchgehen.

1. Hast du dir eine Live-Demo des Themes angeschaut?

Neben dem Beschreibungstext und den Bildern auf der Verkauftsseite, bieten alle Theme-Anbieter meist auch eine Live-Demo Funktion an. Somit bekommt man einen Eindruck, wie andere User dieses Theme verwenden und welche Möglichkeiten es bietet. Schau dir die Demo genau an um herauszufinden ob das Theme all deine Bedürfnisse abdeckt.

2. Wie sieht es mit Support aus?

Das Thema Support umfasst zwei verschiedene Punkte. Stelle bitte sicher, dass beide Punkte gewährleistet werden.

Erstens, solltest du sicherstellen, dass du beim Kauf eine Dokumentation des Themes vom Verkäufer erhältst. Dies ist typischerweise eine Ansammlung von Tutorials welche dich Schritt-für-Schritt beim Einrichten des Themes unterstützten. Es beantwortet die typyischen Fragen und erklärt die einzelnen Anpassungsmöglichkeiten.

Zweitens, genau so wichtig ist es, eine Ansprechperson bei Problemen zu haben. Solltest du an den Punkt gelangen, dass dir die reguläre Dokumentation nicht mehr weiterhelfen kann, so ist es sinnvoll, die Entwickler des Themes direkt via E-Mail oder Telefon erreichen zu können.

3. Ist das Theme “responsive”?

Dieser Punkt sollte zwar in der heutigen Zeit kein Problem mehr darstellen, aber ich möchte ihn gerne trotzdem erwähnen. Stelle bitte unbedingt sicher, dass dein Theme responsive ist. Durch ein responsives Design wird sichergestellt, dass dein Blog auf allen verschiedenen Geräten (Laptop, Tablet, Smartphone etc.) richtig dargestellt wird und gut aussieht. Die Mehrheit der Themes sind responsive, es macht trotzdem Sinn, dies explizit nochmals zu checken, um auf Nummer sicher zu gehen. Um zu kontrollieren, ob dein gewünschtes Theme mobil-optimiert ist, kannst du den „Test auf Optimierung für Mobilgeräte“ von Google nutzen. Gibt dort einfach den Link der Theme Live-Demo ein und du erhältst sofort ein Ergebnis.

Wie kannst du ein Theme in WordPress installieren?

Dazu habe ich dir hier eine Anleitung erstellt: Theme in WordPress installieren

Fazit

Das waren sie, all meine Tipps und Tricks zu Themes in WordPress. Jetzt bist du an der Reihe! Welches Theme verwendest du für deinen Blog? Lass es mich gerne wissen!

Beste Grüße

Pin It on Pinterest