fbpx

In diesem Blogbeitrag stelle ich dir meine Lieblings Plugins vor, welche meiner Meinung nach auf keinem WordPress Blog fehlen dürfen. Ich verwende WordPress schon mehrere Jahre und habe zahlreiche Plugins getestet. Heute stelle ich dir meine Favoriten vor.

Die Plugins kann man dabei in verschiedene Kategorien unterteilen. Neben Sicherheit und SEO (Suchmaschinenoptimierung) kann beispielsweise auch die Ladezeit mit Hilfe eines Plugins verbessert werden.

Alle die vorgestellten Plugins sind kostenlos. Die Reihenfolge ist dabei zufällig gewählt.

Viel Spass! 🙂

Was ist ein Plugin?

Plugins sind Programme, welche du auf deinem Blog installieren kannst um die Funktionalität deines Blogs zu erweitern.

Es gibt eine sehr grosse Auswahl an Plugins. Die Schwierigkeit liegt darin, das richtige Plugin zu finden.

Da es so viele verschiedene Plugins gibt, kann es sehr verlockend sein, so viele wie möglich herunterzuladen, besonders wenn man frisch mit seinem Blog startet.

Davor möchte ich jedoch warnen: zu viele Plugins können deinen Blog verlangsamen oder sogar Sicherheitsrisiken bergen!

Mit diesen, im Folgenden vorgestellten Plugins, machst du jedoch sicherlich nichts falsch sogar vieles richtig.

#1 Akismet Anti-Spam

Kategorie: SPAM

Jeder Blogger kennt das Problem von nervigen Spam Kommentaren. Das Akismet Anti-Spam Plugin ist ein Muss für jeden Blog. Spam wird automatisch entdeckt, herausgefiltert und gelöscht. Es ist sehr erstaunlich, wie genau Spam-Kommentare vom Plugin erkannt werden können. 

Meiner Meinung nach eines der besten und wichtigsten Plugins. Als Alternative dazu kann ich dir “Antispam Bee” empfehlen.

Akismet Anti-Spam

 

#2 Yoast SEO

Kategorie: SEO

Um die Platzierung deines Blogs bei Suchmaschinen wie Google zu verbessern, kannst du einige Tricks anwenden. Ein gutes und hilfreiches Tool ist das Yoast SEO Plugin. SEO steht für Search Engine Optimisation, also Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es darum, Blogbeiträge so zu verfassen, dass sie Suchmaschinen und vor allem potentielle Leser ansprechen. Mit Hilfe des Plugins kann jeder Blogpost individuell SEO optimiert werden und durch mehrere Analysen kann man leicht nachvollziehen, wie gut der jeweilige Post für das Ranking bewertet wird.

Ein neuer Blog wird typischerweise noch nicht so viele Besucher von Google erhalten. Es ist jedoch sehr wichtig, die Beiträge von Anfang an für SEO zu optimieren.

Meiner Meinung nach mit Abstand das beste SEO-Plugin für WordPress!

Als Alternative kann das All in One SEO Pack Plugin verwendet werden.

Yoast SEO

 

#3 Monster Insights

Kategorie: Analytics

Google Analytics ist ein kostenloses Analyse-Tool von Google, mit dem du deine Besucherzahlen analysieren kann. Du kannst unter anderem sehen, wie viele Besucher du hast, wie diese auf deinen Blog gelangt sind und aus welchem Land sie auf deine Seite zugreifen. Ein unglaublich mächtiges Werkzeug, dass auf keinem Blog fehlen darf!

Mit Hilfe des Monster Insights Plugins kannst du diese nützlichsten Analysedaten aus Google Analytics auf leicht verständliche Weise, direkt in deinem WordPress-Dashboard anzeigen lassen.

Wie du Google Analytics & Moster Insights verwenden kannst lernst du hier.

Google Analytics Dashboard Plugin for WordPress by MonsterInsights

 

#4 WP Super Cache

Kategorie: Ladezeiten optimieren

Wenn dein Blog trotz optimierten Bildern noch immer langsam lädt, so kann es sinnvoll sein, ein Caching-Plugin zu verwenden.

Eine schnelle Ladezeit deines Blogs ist nicht nur nützlich für deine Leser, sondern es ist auch eine Möglichkeit, die Platzierung bei Google weiter zu verbessern.

WP Super Cache generiert statische HTML-Dateien für deine Beiträge. Dein Webserver wird dann diese Datei bereitstellen, anstatt die umfangreichen PHP-Skripte zu verwenden. Keine Angst du musst nicht verstehen, was das genau im Detail bedeutet. Es reicht, wenn du das Plugin installierst. Die Magie geschieht von selbst! 🙂

WP Super Cache

 

#5 ShortPixel Image Optimizer

Kategorie: Ladezeiten optimieren

Hast du schon mal ein Bild auf deinem Blog gespeichert und festgestellt, dass die Dateigrösse RIESIG ist? Grosse Dateien bedeuten, dass die Ladezeit deines Blogs negativ beeinflusst wird.

Ein Plugin zur Bildoptimierung kann helfen, die Dateigrösse deiner Bilder zu verringern ohne dass dabei die Bildqualität leidet.

Es gibt zahlreiche solcher Plugins. Viele sind kostenpflichtig. Ich verwende gerne das Plugin ShortPixel Image Optimizer. Dies ist auch auf diesem Blog installiert.

Bilder werden mit Hilfe des Plugins bereits automatisch beim Hochladen optimiert. Man muss sich um nichts mehr kümmern.

ShortPixel Image Optimizer

 

#6 UpdraftPlus

Kategorie: Sicherheit

Hast du ein Backup von deinem Blog sollte etwas schief gehen? Nein? Dann ist dieses Plugin genau das Richtige für dich. Sichere deinen Blog einfach in der Cloud und stelle ihn wenn nötig mit einem einzigen Klick wieder her. Dieses kostenlose Backup-Plugin macht es möglich.

UpdraftPlus ist mit über einer Million aktiven Installationen und einer perfekten 5-Sterne-Bewertung das beliebteste Backup-Plugin. Meine absolute Empfehlung!

UpdraftPlus WordPress Backup Plugin

 

#7 Social Warfare

Kategorie: Beiträge teilen

Social Warfare ist mit Abstand das beste WordPress-Plugin für Social-Sharing. Die meisten Social-Sharing-Plugins verlangsamen leider deine Webseite. Nicht aber Social Warfare.

Deine Sharing-Buttons werden blitzschnell geladen und können im Design angepasst werden. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit, Speicher-Schaltflächen direkt auf Bildern hinzuzufügen. Versuche es doch gleich!

WordPress Social Sharing Plugin – Social Warfare

 

#8 Wordfence Security

Kategorie: Sicherheit

Sichere deinen Blog mit dem umfangreichen Wordfence Plugin vor Angreifern ab.

Das Plugin verfügt über eine Firewall, einen Malware-Scanner, DDOS-Schutz, IP-Blocker, Anmeldesicherheit und vieles mehr.

Einfach installieren und zurücklehnen: dein Blog ist nun vor Angreifern geschützt!

Wordfence Security – Firewall & Malware Scan

 

Weitere Plugins

Hier noch eine kleine Zusammenstellung von einigen weiteren Plugins. Diese sind zwar nicht auf jedem Blog notwendig, trotzdem können sie nützlich sein:

Revolution Slider: beliebtestes Plugin um atemberaubende Slider zu erstellen (kostenpflichtig).

Pretty Link: nützliches Plugin wenn du viel mit Affiliate-Links arbeitest.

Cookie Notice: na, magst du Kekse? Dieses Plugin zeigt automatisch eine Cookiemeldung für deine Besucher an. Als Webseitenbetreiber ist man verpflichtet, eine solche Meldung anzuzeigen.

Contact Form 7: Kontakformulare für deine Seite lassen sich mit Hilfe dieses Plugins ganz leicht hinzufügen.

 

Wir wird ein Plugin installiert?

Es gibt zwei Arten von Plugins: Kostenpflichtige und kostenfreie. Die Zahl der Gratis-Plugins ist höher als diejenigen, bei welchen man die Brieftasche zücken muss.

Wie du ein Plugin installieren kannst (kostenpflichtig oder kostenlos) lernst du in dieser Anleitung.

Bevor du ein neues Plugin herunterlädst und bei dir installierst, überprüfe bitte unbedingt die Bewertung sowie wann das Plugin das letzte Mal aktualisiert wurde.

Ebenfalls solltest du sicherstellen, dass dein gewähltes Plugin mit deiner installierten WordPress-Version kompatibel ist. 

Plugin Management

Plugins werden laufend weiterentwickelt und sollten immer aktuell gehalten werden. Damit hast du immer die neuesten Funktionen zur Verfügung und erhöhst vor allem die Sicherheit deines Systems.

Bevor du Plugins aktualisierst, solltest du jeweils ein Backup erstellen, beispielsweise mit dem vorgestellten Plugin “UpdraftPlus” :-).

Ebenfalls solltest du Plugins, welche du nicht verwendest, deinstallieren. Gehe dazu zum Menüpunkt „Plugins“. Deaktiviere dort das Plugin welches du nicht mehr benötigst. Danach kannst du es inklusive aller Daten deinstallieren und löschen.

 

Zusammenfassung

Wir haben heute gelernt, dass die Funktionalität von WordPress mit Hilfe von Plugins erweitert werden kann. Man sollte jedoch mit der Anzahl der Erweiterungen nicht übertreiben: denn, zu viele Plugins können deinen Blog verlangsamen oder sogar Sicherheitsrisiken bergen.

Mit den vorgestellten Plugins aus diesem Beitrag bist du garantiert auf der sicheren Seite. Die Plugins können dabei helfen, das Besuchererlebnis auf deiner Seite zu verbessern.

Nun bist du an der Reihe. Hat dir dieser Beitrag gefallen? Hast du weitere Plugins, welche auf diese Liste gehören? Lass es mich gerne wissen!

Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?

[Total: 2    Average: 5/5]

 

PS: Hier habe ich noch weitere nützliche Blogbeiträge für dich 🙂

 

Pin It on Pinterest